Hauptinhalt

Das Land Baden-Württemberg verkündete am Wochenende eine Änderungsverordnung zur Corona-Verordnung (CoronaVO), die seit Montag, 19. April 2021, gilt. Damit hat das Land geplante Regelungen des Bundes bereits vorab umgesetzt. Aufgrund des hohen Sieben-Tage-Inzidenzwertes im Landkreis Heidenheim waren viele Neuregelungen des Landes auf Basis von Allgemeinverfügungen des Landratsamtes jedoch bereits vor Ort gültig.

Durch die Neuregelungen des Landes waren Aufhebungen bzw. Anpassungen der bereits erlassenen Allgemeinverfügungen des Landratsamtes erforderlich, damit die Maßnahmen wie bisher stimmig ineinandergreifen. Viele der bereits geregelten Maßnahmen blieben bestehen, andere wurden angepasst. Aufgrund des immer noch sehr hohen Inzidenzwertes im Landkreis Heidenheim gelten weiterhin zusätzliche Maßnahmen, die durch die Allgemeinverfügungen des Landratsamtes geregelt sind. „Wir haben nach wie vor einen Inzidenzwert von über 200 aufzuweisen und müssen bei den Maßnahmen die örtlichen Verhältnisse und die Infektionslage weiterhin berücksichtigen“, so Landrat Peter Polta. Die Allgemeinverfügung über ein Verweil- und Nutzungsverbot von Spielplätzen, Bolzplätzen und weitläufigen Außensportanlagen im Landkreis Heidenheim konnte jedoch ab Montag, 19. April 2021, außer Kraft treten. „Da sich die Lage im Landkreis nicht weiter verschärft hat, wollen wir durch die Öffnung der Spielplätze auch den Familien und Kindern entgegenkommen“, so Landrat Peter Polta. Er appelliert jedoch an die Bürgerinnen und Bürger trotz allem weiterhin achtsam zu sein und sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten. Für die Schulen im Landkreis Heidenheim wird es weiterhin grundsätzlich keinen Präsenzunterricht geben. Ausnahmen gelten beispielsweise für Schülerinnen und Schüler, die im Schuljahr 2020/21 eine Abschlussprüfung ablegen sowie für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 und 2 des allgemein bildenden Gymnasiums, des beruflichen Gymnasiums und der Gemeinschaftsschule. Zudem bleiben Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen bis auf eine Notbetreuung weiterhin grundsätzlich geschlossen. In diesem Zusammenhang gilt die Allgemeinverfügung des Landratsamtes Heidenheim vom 11. April 2021 über die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in und im unmittelbaren Umfeld der Einrichtung fort. Die Maskenpflicht gilt nicht für die betreuten Kinder.

Die aktuell im Landkreis Heidenheim geltenden Allgemeinverfügungen sind unter https://www.info-corona-lrahdh.de/startseite zu finden.